Aktion „Schreibwerkstatt“

 

                      Mit einigen unserer Klienten haben wir ein Redaktionsteam gebildet. Erste Aktion soll die                          Erstellung einer eigenen Zeitschrift werden. Wer Lust hat mitzuarbeiten, sollte sich bei uns                         melden. 

 

                       schreibwerkstatt@ratplustat.de

   Aktion „Videochat“

 

    Da uns Corona gemeinsame Aktionen im Ladenlokal aktuell unmöglich macht, sind wir

    auf regelmäßige Videochats ausgewichen. Hier wird zusammen geplaudert, gescherzt

    und sich ausgetauscht. Wer Lust hat mitzumachen, sollte sich bei uns melden. Allerdings

    benötigt man hierzu ein Smartphone, ein tablet, ein Laptop oder einen PC (mit Kamera

    und Mikrofon)

 

                                          info@ratplustat.de

Aktion „Brieftaube“

 

Durch die Corona Pandemie brachen für viele unserer Klienten wichtige Sozialkontakte und Beschäftigungen weg. Wir hatten unsere liebe Mühe hier Alternativen zu suchen oder zu erfinden, um der empfundenen Einsamkeit und Langeweile entgegen zu wirken.

 

Durch einen Fernsehbericht wurde ich auf eine, von Studenten durchgeführte Aktion, „Briefe gegen Einsamkeit“ aufmerksam, die ich mit Unterstützung des Teams und der Klienten begeistert als Aktion „Brieftaube“ für unsere Region aufgegriffen habe. Es geht dabei darum, interessierten Senioren-/Pflegeheimen in Viersen persönlich erstellte Post zu überbringen und so ein Stück Freude in den Heim-Alltag der Bewohner/innen zu zaubern. Unsere Klienten bilden dabei einen festen Teil der Post-Verfasser/innen. So wird bei uns bereits schon fleißig gebastelt, geschrieben und gemalt. Für viele unserer jüngeren Klienten ist die Postgestaltung dabei ein ganz neues Feld, da die heutige Kommunikation ja meist nur noch über WhatsApp oder Facebook stattfindet. Um jedoch auf die notwendige Anzahl der Briefe zu kommen, sind wir auf die Unterstützung von Ihnen allen angewiesen. Dabei ist es egal, ob es sich um ein gemaltes Bild, um einen geschriebenen Kartengruß oder um einen ausführlichen Brief handelt. Wichtig ist doch nur, einem unbekannten Menschen in einem Senioren-/Pflegeheim durch einen für ihn greifbaren und persönlich gestalteten Brief ein Lächeln und etwas Ablenkung schenken zu können. Die Erwartungshaltung einer Antwort sollte dabei außen vor bleiben. Um es den Bewohner/innen jedoch generell zu ermöglichen, haben wir uns darauf verständigt, durch eine freiwillige Angabe des eigenen Vornamens, dem ersten Buchstaben des Nachnamens und der persönlichen Altersangabe eine Weiterleitung über uns gewährleisten zu können. Natürlich kann man jedoch auch gänzlich anonym mitwirken. Ob sich über unsere Aktion echte Brieffreundschaften entwickeln werden, werden wir sehen – es sollte jedoch keine Voraussetzung für die eigene Mitwirkung darstellen.

 

Eine Sammlung der Briefe wird unter dem Stichwort „Aktion Brieftaube“ sowohl bei Rat plus Tat, als auch in den Seniorenheimen stattfinden und 1x monatlich über uns ausgetauscht werden. Bisher haben sich die beiden Heime „Haus Maria Hilf“ und „Haus im Johannistal“ bereit erklärt sich an der Aktion zu beteiligen und den Bewohner/innen die Brieftaubenpost weiter zu leiten. Da wir aufgrund von Corona nur eine gesammelte Weiterleitung der Post in die Heime vornehmen können, hat sich eine Klientin von uns "Walburga und Herbert" ausgedacht und gebastelt. Die Beiden sollen fortan für die Bewohner/innen stetig greif- und sichtbar sein und eine stellvertretende Funktion für unsere nicht durchführbare Präsenz vor Ort übernehmen.  

 

Wir wünschen und erhoffen mit unserem Projekt viele „Brieftauben“ jeglichen Alters, mit und ohne Behinderungen und Schreibfähigkeiten starten lassen zu können und eine tolle Gemeinschaftsaktion im Sinne der Inklusion und des Miteinanders zu realisieren. Nicht nur in Zeiten einer Pandemie ein sicherlich wichtiges Zeichen. Unser Ziel ist es dabei keine Eintagsfliege zu bilden, sondern einen festen monatlichen Beitrag zu leisten. 

 

unten: Walburga und Herbert (unsere Projektmaskottchen)

 

Weitere Hilfs- und Kontaktstellen

 

KoKoBe Viersen
Andreas Epping
02162-1022528
Petra Zohlen / Iris Intveen
02162-81988-20
kokobe-viersen@lvr.de

Landschaftsverband Rheinland
www.lvr.de/soziales

Senioren-Engel
Marion Lehwald-Apitzsch
02163-5757366

www.seniorenengel-brueggen.de/Senioren-Engel/Brueggen

Betreuungsstelle Stadt Viersen

Königsallee 30, 41747 Viersen
Telefon: 02162 101-0


Betreuungsstelle Kreis Viersen

Rathausmarkt 3, 41747 Viersen
Telefon: 02162 39-0

 

Behindertenbeauftragter der Stadt Viersen

Ehren-Etzkorn, Bernd
Königsallee 30, 41747 Viersen

Tel.: 02162 101 763

 


Anrufen

E-Mail